Google+ Chias Bücherecke: Dezember 2013

Rezension : "Das Schicksal ist ein mieser Verräter"

„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch. Ein tiefgründiges, emotionales und zugleich freches Jugendbuch über Krankheit, Liebe und Tod.

Internetseite und Leseprobe ...

 John Green, 1977 geboren, erlangte bereits mit seinem Debüt Eine wie Alaska (Hanser, 2007) Kultstatus unter jugendlichen Lesern. Das Buch wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. war es für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Darauf folgten die Jugendromane Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen) (Hanser, 2008) und Margos Spuren (Hanser, 2010), ebenfalls nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis und ausgezeichnet mit der Corine. In der Presse wurde Green damals mit Philip Roth und John Updike verglichen. Greens jüngster Jugendroman Das Schicksal ist ein mieser Verräter (Hanser, 2012) ist ein weltweiter Bestseller, der in 40 Sprachen übersetzt und gerade verfilmt wurde (US-Filmstart: 8. Juni 2014). Auch in Deutschland stand der Titel über ein Jahr auf der Spiegel-Bestsellerliste, wurde u.a. mit dem Buxtehuder Bullen und dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2013 (Preis der Jugendjury) ausgezeichnet. Mit seinem Bruder Hank betreibt John Green einen der weltweit erfolgreichsten Video-Blogs, die Vlogbrothers. Rund 2 Millionen Leser folgen ihm auf Twitter. Er lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in Indianapolis.

Foto: Privat
 

„Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ von John Green ist ein Jugendbuch, welches auch erwachsene zum Weinen bringt.
Hazel ist 16 Jahre alt und leidet an Lungenkrebs. Als der Arzt eine Depression feststellt, empfiehlt er ihr zu einer Selbsthilfegruppe zu gehen. Sie möchte da nicht hin, möchte nicht drüber reden und schon gar nicht bemitleidet werden. Doch ihre Mutter fährt sie dorthin. Dort lernt sie Gus kennen, er hat seine Krebserkrankung überstanden und lädt sie ein einen Film mit ihm zu schauen.

Hazel tritt ihrer Erkrankung mit Sarkasmus und Galgenhumor entgehen. Dies führt dazu, dass man auch mal lachen muss über eigentlich sehr ernste Themen. Trotz allem ist sie aber auch vom Leiden geprägt. Sie ist nachdenklich und erstaunlich reif für ihr Alter.
Gus der an den Krebs ein Bein verloren hat, spürt vor Lebensenergie und verteilt diese auch noch. Er hilft Hazel und auch Isaac mit ihren Diagnosen und Rückschlägen zu Leben.  Auch lehrt er sie positive Dinge zu sehen.  Dadurch schafft er ein „fast normales Leben“ für seine Mitmenschen.
Spannend und emotional wird es durch die vielen Schicksalsschläge der Protagonisten und ihrer Freunde. Es gibt auf und abs, man lacht und weint mit ihnen. Der Verlauf der Beziehung zwischen Gus und Hazel ist ein Magnet. Man möchte mehr erfahren und auch wieder nicht. Denn man hat Angst vor dem Ende.
Trotz der vielen unerwarteten Wendungen gibt es auch Sachen, die der Leser erahnen kann.





Dieses Buch konnte ich nicht aus der Hand legen. Ich war mitgerissen von Hazels Schicksal und ihrer Beziehung zu Gus.  Taschentücher waren ein Muss die dem ganzen auf und ab. Am Ende musste man viel nachdenken und dies macht es auch schwer eine Rezi zu dem Buch zu schreiben.
4 von 5 Wölfen


Jahresrückblick 2013


Ja mein erster Jahresrückblick ist eigentlich nur ein Halber, denn am 15.6.2013 ist er ja erst entstanden.  Was hat sich denn da alles getan:

gekaufte/neue Bücher:  98 Bücher incl. eBooks
gelesene Bücher: 49 Bücher incl. eBooks
gelesene Seiten: 22353Seiten
gelesene Seiten Pro Monat: 3725,5 Seiten
abgerochene Bücher: 3


Follower:
Gfc:  77  Twitter: 56    FB: 49    BC: 23  g+:9

Bester Beitrag: Ist eigemtlich der zu meiner Lesenacht im Dezember. Da aber die Teilnhem ja immer wieder drauf mussten wegen den neuen Fragen, nehme ich den mal aus der Wertung raus. Bester Beitrag ist ... ... ... Chias Adventskalender #1 mit 145 Aufrufen. Die meist gelesene Rezension ist: Mission Herodes

Top 10 Bücher:
  1.  Der Bund der Illusionisten 1 - Füsternder Sand von Glenda Larke ( stellv. für die ganze Reihe)
  2.  Die Inseln des Ruhms 1 - Die Wissende von Glenda Larke ( stellv. für die ganze Reihe)
  3.  Blutschwur von Kim Harrison
  4.  Das Geheimnis des Feuers von Pia Hepke
  5.  Der Savant von Innis von Susanne Esch
  6.  Mana Loa ~ Familienbande von Astrid Rose
  7.  Echtzeit von Sarah Reitz
  8.  Hourglass - Die Stunde der Zeitreisenden von Myra McEntire
  9.  Skulduggery Pleasant  - Der Gentleman mit der Feuerhand von Derek Landy ( stellv. für die ersten 4 Bände)
  10.  Mission Herodes von Patrick R. Ullrich


Top 10 Autoren:
  1.   Glenda Larke
  2.   Kim Harrison
  3.   Bernhard Hennen
  4.   Susanne Esch
  5.   Pia Hepke
  6.   Astrid Rose
  7.   Patrick R. Ullrich
  8.   Jojo Moyes
  9.   Myra Mc Entire
  10.   Derek Landy
Highlights:



 Ich habe meinen Partnerblog gefunden, der auch zufällig mit mir gestartet ist.
 Zusammen haben wir dann eine Leserunde gestartet.
 Mein Gewinnspiel zu meinen ersen 50 Lesern.
 Diese aktion hat mich dazu inspiriert euch meine Bücher vorzustellen.
 Eine wunderbare Challenge die viel Spaß macht!!
 Meine erste Blogtour!!!

Meiner erste größere Aktion.




Das absolute Highlight ist mein Adventskalender!!!

Der Adventslesemarathon steht stellvertretend für alle Lesemarathons und -Nächte. Sie haben einfach alle Spaß gemacht!

Rezension: Mana Loa ~ Familienbande


 Nina Lorenz ist durch eine Gewalttat geprägt. Mehr noch ist sie aber mit einer Gabe gesegnet: Durch die Berührung eines Fremden werden ihr in Visionen Aufgaben auferlegt, um dessen Leben zu ändern, zu schützen oder zu retten. Tom McAllister jedoch verwirrt nicht nur ihren Geist, sondern auch ihr Herz. Um das Rätsel um seine Familie zu lösen, muss sie ihm nach Hawaii folgen. An seiner Seite betritt sie eine Welt voller Liebe, Macht und Geld und schon bald erkennt sie, dass sie das Schicksal der gesamten Familie McAllister in die richtigen Bahnen zu lenken hat. Wird es Nina gelingen das Schicksal von Tom und seiner Ohana zu berichtigen? Welche Zukunft halten die Familiengötter der Noelanis für sie bereit? Und was hat es mit dem Mana Loa auf sich, von dem Ben McAllister ihr erzählt hat?

Internetseite

 
Astrid Rose erblickte im Jahre 1974 im Oldenburger-Münsterland das Licht der Welt. Zusammen mit ihrem Ehemann, ihren zwei Buben und einer Tochter lebt sie immer noch in dieser schönen Gegend. Schon als Teenager bemerkte sie, dass manche Träume sie bis in den Tag hinein verfolgten. Sie nutzte diese Fähigkeit, indem sie ihre Träume zum Einschlafen wieder in ihren Gedanken zurückholte und weiter ausbaute. Ihren letzten großen Traum ließ sie bereits anderthalb Jahre Revue passieren und inzwischen hatte sich eine vollständige Geschichte daraus entwickelt, die sie immer wieder von Neuem in ihrem 'Kopfkino' sah. Am 07. August 2009 beschloss sie aus 'Jux und Tollerei' ihren damaligen Dauertraum ein Gesicht zu geben und tippte die ersten Zeilen ihres Romans 'Mana-loa ~ Familienbande' in den PC. Sie machte fortan die Nacht zum Tag und schrieb in jeder freien Minute an ihrem Traum weiter.. Da der Roman zum Teil auf Oahu, einer der fünf größten Hawai’ianischen Inseln spielte, recherchierte sie nächtelang im Internet nach hawaiianischen Wörtern und Redewendungen, Ortschaften und Traditionen. Am 21. Dezember 2009 fand der letzte Absatz des Romans seinen Weg ins Manuskript. Und am 01. Januar 2010 stellte die Autorin „Mana-loa ~ Familienbande“ zum Probelesen im Internet ein und erhielt bisher durchweg nur gute Kritiken für ihr Erstlingswerk.

Homepage




„Mana Loa ~ Familienbande“ von Astrid Rose erzählt von einer bezaubernden Gabe.
Nina ist am shoppen und sucht die passende Garderobe für die Hochzeit ihres Bruders. Sie hat die ganze Zeit das Gefühl beobachtet zu werden.  Bei der Anprobe eines Kleides passiert es dann. Sie fällt ihn Ohnmacht und eine Vision. Sie muss eine Familienangelegenheit klären bevor es zu spät ist. Tom MacAllister war der Auslöser und es bahnt sich langsam etwas zwischen den beiden an.

Nina Lorenz ist eine sehr vielschichtige Protagonistin. Zum einen hat sie selber viel durchgemacht in ihrem Leben. Dies kommt nach und nach ans Tageslicht. Es hat sie stark geprägt. Zum anderen ist es ihre Gabe und die familiären Wurzeln, die sie ausmachen. Es ist einfach spannend mehr über sie zu erfahren.
Auch Tom MacAllister ist auch vielschichtig, wenn auch anders. Er ist zwar offen und voller Lebensenergie, doch birgt er und auch seine Familie viele Geheimnisse, die ihn prägen. Seine Familie ist reich und sehr einflussreich in auf Hawaii, doch lässt er dies nicht unbedingt immer raushängen.
Das Buch ist spannend und farbenfroh. Astrid Rose beschreibt nicht nur ihre Charaktere außerordentlich gut, sondern auch die Umstände und Umgebungen. So kann man beim Lesen Urlaubsfeeling bekommen, wenn Nina und Tom auf Hawaii sind. Neben der Sprache der Ureinwohner, wird auch die Kultur etwas näher gebracht.
Ninas Gabe und die damit verbundene Familienangelegenheit hält den Leser auf Trapp. Die Familie MacAllister hat sprichwörtlich einige Leichen im Keller. Aber Ninas eigene Entwicklung ist spannend und verleitet den Leser zum Weiterlesen. 





Das Buch ist unheimlich gut. Ninas Gabe hat mich sofort fasziniert. Auch die weitere Handlung hat mich gefesselt, so dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Immer wenn ich dachte so jetzt hast du alles Wissenswerte über die MacAllisters gelesen, kam noch etwas oben drauf. Auch die Wendungen sind realistisch und verleihen eine ungeheure Spannung.
Deswegen kann ich nur 5 von 5 Wölfen verteilen.




[Wir lesen] Das Schicksal ist ein mieser Verräter

*klick*


Meilensteine ~ Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Das Buch wurde in 4 Abschnitte/ Meilensteine unterteilt. Meine Gedanken zu den Meilensteinen könnt ihr jetzt lesen. Es sind auch Spioler vorhanden!!!



1. Meilenstein: Kapitel 1 - Kapitel 4
Bis jetzt finde ich das Buch richtig gut und ich beginne es zu verschlingen. Ich kann Hazel verstehen, dass sie nicht bemitleidet werden möchte. Mir geht es da oft ähnlich.
Gus ist mir sehr sympathisch. Er geht auf Isaac und Hazel ein ohne sie zu bemitleiden und schafft so etwas wie Normalität. Er holt die Leute aus ihrem Trott raus bzw. versucht es. Die Ermutigungen in seinem Elternhaus wfinde ich irgendwie witzig und mag den Vergleich den Hazel zu einem davon findet.
Ich bin mal gespannt wie es weiter geht und ob ich eine emotionale Bindung aufbaue zu den Charakteren ( wobei wenn ichd as tue ich sicher wieder heulen muss).


2. Meilenstein: Kapitel 5 - Kapitel 10

So wie Hazel versucht ihre Gefühle für Gus zu unterdrücken, so versuche ich mich nicht zu doll an die zwei zu binden. Mit mäßigem Erfolg überigens.
Über Hazels spitze Bemerkungen muss ich desöfteren lachen, auch wenn der Kontext einfach sehr ernst ist. Aber genau durch dieses sarkastische wird das Buch aufgelockert und lässt sich verdammt gut lesen. Die Wortwahl von Peter Van Houten ist zwar manchmal sehr hochtrabend, aber passt zu ihm.
Auch die Beziehung zwischen Hazel und Gus hat erste Hoch- und Teifpunkte. Ich bin echt gespannt wie es weiter geht, auch wenn ich es auf der einen Seite gar nicht so genau wissen möchte.


3. Meilenstein: Kapitel 11 - Kapitel 15
Der Besuch in Amsterdam lief ja mal ganz anders als geplant. Peter erwies sich nicht als der nette zuvorkommende Autor sondern als richtiger Fiesling. Hazel verliebt sich in Gus und gibt es auch zu. Und meine schlimmste befürchtung ist wahr geworden: Gus hat wieder Krebs! Ich weis nicht warum, irgendwann über kam mich dieser Gedanke doch ich verwarf ihn. Naja er ist wahr geworden.


4. Meilenstein: Kapitel 16 - Ende
Das Peter persönlich betrofen ist, war schon irgendwie klar. Ich finde es aber gut, dass er seine Fehler am Ende einsieht. Was schade ist, dass die Grabreden nicht so gehalten wurden, wie auf Gus Vorbeerdigung. Das Ende kam schnell und war irgendwie zu erwarten.



Die Rezi kommt dann noch!

Übersicht Challenges 2014


Für 2014 habe ich mir einige Challenges vorgenommen. Viele davon lassen sich auch kombinieren.

Zwei Challenges nehme ich aus 2013 mit:
Den Reihenabbau von Lena ....













und  Let's Challenge Eachother.














 Neu dabei sind:

"Einmal durchs Regal" von Licentia poetica und Saija's Tardis. Dies ist ähnlich wie Let's Challenge eachother, nur das die beiden Veranstalterinnen die Aufgaben stellen  unes gibt eine Haupt- und 2 Nebenaufgaben.
 "Evas Regenbogen-Challenge" ist recht einfach gehalten. Man muss pro Moant nur ein Buch mit einer bestimmten Cover-Farbe lesen.

 Die Challenge hat mich sehr begeistert. Alles was ihr dazu wissen müsst findet ihr hier.
 Das ist schon etwas anspruchsvoller udn da bin ich echt gespannt ob ich wirklich alles schaffe. Die Regeln findet ihr hier.
 Als Fanatsy-Leser kam ich um diese Challenge nicht rum.

 Genau wie um die von Lovelybooks.






Ja und die kleine Reihen-Abbau-Challenge passt auch gut.










Unter Aktionen könnt ihr meine Fortschritte in den verschiedenen Challenges finden.



















Neuzugänge Dezember 3

Meine Neuzugänge gibt es heute wieder mal auf die Ohren.






Bis auf die 3 "Adventskalender-Bücher" kommen alle der Reihenabbau Challenge zu Gute. Einige sind auch für Challenges in 2014. Mehr dazu gibt es später. 

[Update] Lesenacht

The GirlWithTheBooks veranstaltet heute eine Lesenacht und ich nehem dran teil.

1. Aufgabe ~ 19:00 Uhr
Mit welchem Buch startest du in die Lesenacht, und fängst du es neu an oder liest du weiter?
Ich lese "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von Jaohn Green. Dies habe ich heute im Rahmen einer Leserunde gestartet. Zur Lesenachtstarte ich pünktlich mit Kapitel 13 ( Seite 217 in meinem eBook)

Ich fresse das Buch regelrecht. Bin mal gespannt wie lange ich daran noch sitze.

2. Aufgabe ~ 20:00 Uhr
Wo spielt deine Geschichte (Ort) ?
Ein einem Ort in Indiana (USA).

~ ich bin dermaßen in das Buch vertieft das ich erst nach 30 min antworte. Ich habe es jetzt auch schon fast durch.

3. Aufgabe ~ 21:00 Uhr
Beschreibe dein derzeitiges Buch mit 4 Sätzen (Bitte dazu schreiben welches Buch es ist)
Es isteine traurige Geschichte. Die aber druch Hazels Saraksmus und Lebensweise aufgelockert wird.
Man muss echt lachen zwischen durch. Außerdem kann man sich das ein der andere denken. ( Das Schiksal ist ein mieser Verräter)

~ Das Buch habe ich unter Tränen beendet und ich lese jetzt in "Eine handvoll Worte" von Jojo Moyes weiter.

4. Aufgabe ~ 22:00 Uhr

Machst du dir wären des lesens Notizen oder klebst dir Makierungen ins Buch ?
Ich schreibe mir Notizen auf. Dafür habe ich ja mein Lesetagebuch. Die Idee mit den Markierungen ist etwas umstänldlich weil man die dann durch blättern muss ( gerade bei eBooks).

~ Ich komme gerade kaum zum Lesen "Das Leben ist ein mieser Verräter" hängt noch etwas nach.


5. Aufgabe ~ 23:00 Uhr
Kommen wir zum gemütlichen Teil! Wo habt ihr euch eingekuschelt, so ganz alleine oder nascht ihr nebenbei?
Mit Kuscheldecke, Tee und Weihnachtsschoki sitze kuschelnd ich auf der Couch neben meinem Schatz und lese in meinem Tolino. (Taschentücher brauche gerade keine, liegen aber griffbereit)








Rezension: Echtzeit



Wie viel Zeit braucht die große Liebe?
Es ist ein Naturgesetz. Nina liebt Tom. Tom liebt Nina. Das Leben trennt sie - nicht nur einmal. Doch das Schicksal führt sie unermüdlich wieder zusammen, bis sie die Wahrheit erkennen. Und sie bereit sind, sich aufrichtig zu lieben.

Für kurze Zeit gibt es das eBook für 0,99€. Hier findet ihr die Autorenseite.


Sarah Reitz wurde 1981 am schönen Niederrhein geboren, aufgewachsen ist sie dann im Ruhrgebiet. Hier lebt sie mit Mann und Kind noch immer und arbeitet in einer sozialpädagogischen Einrichtung. Seit 2011 beschäftigte sie sich intensiv mit dem Handwerk des Schreibens und je mehr ich darüber lerne, desto größer wird meine Leidenschaft dafür. 2013 kam ihr erster Roman "Echtzeit" heraus.





„Echtzeit“  ist Sarah Reitz Debüt-Roman.
Tom und Nina treffen das erstmal zusammen, als Nina fast 11 Jahre alt ist. Damals kommt sie seinen Gitarrenkoffer an den Kopf. Sieben Jahre später treffen sich die zwei zufällig bei „Rock am Ring“ wieder. Sie kommen sich näher, verlieben sich und singen zusammen.
Doch am nächsten Tag verlieren sich die zwei aus den Augen und wissen nicht, ob sie sich jemals wieder sehen.

Sarah Reitz lässt mal den Leser mal aus Ninas Sicht und mal aus Toms die Ereignisse erfahren. Sie beschreibt nicht nur die Umgebung und Eindrücke der Protagonisten. Direkt im ersten Kapitel  wird geschildert wie harmonisch die zwei zusammen singen.  Auch die erotischen Szenen sind da keine Ausnahme. Zwar ist es nicht bis ins kleinste Detail alles aufgezählt, aber das worauf es an kommt, ist sehr lebendig.
Nina und Tom sind vielseitige Charaktere.  Trotz ihrer einfachen Namen strahlen sie eine gewisse Tiefe aus. Man erfährt in jedem Kapitel etwas über sie und ihr Leben, ihre Gefühlswelt und Absichten. Man kann sich gut in die zwei hineinversetzten.
Die Wendungen oder Fügungen des Schicksals wirken nicht aufgesetzt und willkürlich. Es sind Dinge die einem selber auch passieren könnten. Auch wenn man manchmal denkt, warum bekommen die zwei denn nicht die Kurve, wird es nicht langweilig.
Das Ende könnte ruhig etwas mehr über das Leben der beiden erzählen.





Direkt im ersten Kapitel habe ich eine Gänsehaut bekommen. Normal bekomme ich so eine nur wenn ich Musik höre und die verdammt gut ist. Hier war der Gesang der beiden so gut beschrieben, dass genau das passierte. Auch sonst ist das Buch unter die Haut gegangen. Für meinen Geschmack manchmal etwas zu kitschig, aber trotzdem richtig gut.
Deswegen gibt es 4 ½ von 5 Wölfen.